RUMS #5 Tasche für die Duschsachen

Kennt ihr das? Ihr wollt einen Ausflug mit Übernachtung oder Urlaub machen und der Kulturbeutel ist zu klein. Zahnbürste, Zahnpasta, Bürste, Schminke und den anderen Kram hat man gerade so reingequetscht und dann kommt der Kram zum Duschen… Also hässliche Plastiktüte gesucht, falls mal was ausläuft, und dann die drei bis 4 Tuben reingeworfen.

Ab jetzt ist Schluss mit der hässlichen Plastiktüte, ab jetzt gibt es einen feinen Beutel aus Plastiktüten!

Gebügelte Plastiktüten habe ich schon auf mehreren Blogs gesehen und war sofort begeistert. Bis zur Umsetzung hat es bei mir ein wenig gedauert, aber nun gut, die richtigen Plastiktüten müssen ja auch erstmal gefunden werden.

Ich habe Taschentuchpakete benutzt. Die Katze und den Hund fand ich schon beim ersten Kauf einfach cute!
Nach dieser Anleitung habe ich dann munter drauf losgebügelt. Mit den Einzelteilen, je eine halbe Katze ist auf einer Packung, war es ein bissel kompliziert und ist dadurch nicht so perfekt geworden, aber naja egal. Dann hatte ich einen Geistesblitz, von dem ich nur jedem abraten kann! Ich dachte, zum besseren Halt bügele ich einfach eine durchsichtige Tüte über die Hunde…. Sah danach echt sch*** aus. Daher müssen die Hunde nun ihr Dasein in der Tasche verbringen und nur die Kätzchen sind zu sehen.

Mir gefällt die Tasche. Sie ist geräumig, man kann sie auswaschen und man kann sich immer wieder über die Kätzchen freuen, die sonst im Müll gelandet wären.

Die Planung für zwei kleinere Taschen steht schon, jetzt müssen nur noch die Taschentücher verbraucht werden.

Einen schönen Donnerstag euch und ab zu RUMS.
Eure Jessica

RUMS #4 Leggins

Moin,

heute gibt’s von mir eine Leggins zu sehen. Eigentlich dachte ich ja, sowas wäre einfach zu nähen. Naja, irgendwie hab ich mich damit länger rumgeschlagen als ich wollte. Das nächste Mal werde ich mir ein Schnittmuster kaufen.

Ich finde den Stoff einfach den Knaller!

 

(Nein es ist nicht Herbst, sondern Ende der Trockenzeit. Der Baum von unseren Nachbarn hat sich diese Zeit zum Laubwechsel ausgesucht und ich bin zu faul zum Hacken.)

 

Ich würde mir gerne ein Kleid nähen, was zu dem Stoff passt. Aber ich weiß nicht so genau was dazu passt. Meine einzige Idee ist bis jetzt ein Kleid aus leichtem Jeansstoff…

Habt ihr eine Idee? Schreibt mir bitte, Anregungen kann ich gut gebrauchen!

 

Ab zu RUMS und nun werde ich bei euch stöbern!
Viele Grüße eure Jessica

Traumstrände – El Cuco/ El Salvador

Heute werde ich euch einen wunderschönen Strand hier in El Salvador zeigen.
El Salvador ist ja eher ein unbekanntes Land und vor allen Dingen kein Touristen-Reiseland. Das liegt daran, dass es hier leider nicht so sicher ist. Es gibt u.a. einen Bandenkrieg, bei dem jeden Tag Menschen sterben.
Wenn man auf der Seite des Auswärtigen Amts guckt, dann klingt es so (Ausschnitt):

„El Salvador weist in Lateinamerika und weltweit eine der höchsten Kriminalitätsraten auf.  Die Gefahr von Gewaltverbrechen – insbesondere in der Nähe der touristisch interessanten Vulkane und am Strand – ist überaus hoch, die Hemmschwelle beim Gebrauch von Schuss- oder Stichwaffen niedrig. Im Falle eines Überfalles ist es dringend geboten, auf Widerstand zu verzichten.“
So krass haben wir es aber noch nicht mitbekommen. Zwar haben wir schon die eine oder andere Geschichte gehört, aber selber zum Glück noch nichts erlebt.
Jedoch kann man nicht einfach so irgendwo hinfahren und erstrecht nicht irgendwo hingehen!

Nichts desto trotz ist das Land wunderschön!

El Cuco liegt an der Pazifikküste in der Nähe der Grenze zu Honduras.
Der Strand ist wunderschön mit weißem Sandstrand. Die Wellen sind unterschiedlich groß, aber laden immer zum Baden ein.
Nachdem ich oben so viel über die Gefahren geschrieben habe: Hier kann man bedenkenlos einen Strandspaziergang machen und trifft ein paar andere Touristen (viele Backpacker) und Einheimische aus der Stadt, die am Wochenende herkommen.

Das Hostel in dem wir immer schlafen ist der Knaller. Die Hütten mit den Zimmern stehen unter Kokosnusspalmen. In ein paar Schritten ist man am kleinen Pool. Direkt dahinter stehen kleine, offene Palmenhütten mit Tischen und Hängematten. Hier kann man den Tag verbringen, direkt aufs Meer schauen und sein Essen bestellen. Näher am Strand geht einfach nicht!
Das Essen ist gut und es ist einfach unglaublich günstig. (25$ für das Doppelzimmer)
Jammy, zum Frühstück riesen Obstteller (Papaya, Banane, Erdbeere, Melone) mit Jogurt und Granula – natürlich alles frisch!
Zur Erfrischung schnell eine grüne Kokosnuss geschlürft oder einen frischgepressten Saft getrunken…

Neben dem wunderschönen Strand kann man hier auch ein paar Tiere sehen. Fregattvögel und Pelikane fliegen über das Meer und wenn man Glück hat schlüpfen gerade ein paar Meeresschildkröten!
Da die Eier hier im Land gern gegessen werden, gibt es viele Hostels die sich dem Schutz der Schildkröten verschrieben haben. Diese kaufen dann den Menschen die Eier ab und vergraben sie bei sich im Sand. Wenn die Schildkröten dann schlüpfen, werden die Vögel, die auf einen Snack hoffen, verscheucht.
Leider behalten in diesem Hostel die Besitzer die geschlüpften Schildkröten einen halben oder ganzen Tag in einer Wanne voll Wasser. Ich weiß nicht genau warum, aber auf mich wirkten die Tiere dann schlapper als nach der Geburt.
Ich hoffe nur, dass es nicht für die Touristen ist.

Sehnsucht bekommen oder hab ich zuviel über die Sicherheitslage des Landes gesschrieben?

Da ich sowieso im Land bin – Sehnsucht, aber am Anfang der Osterferien sind wir nochmal da. *freu*

Eure Jessi

RUMS #3 Badezimmertasche

Hallo zusammen,

leider leider bin ich krank und habe seit 2 Wochen nicht mehr genäht!

Wie ihr euch vorstellen könnt, ist es schrecklich. Hinzu kommt, dass ich so ans Sofa gefesselt, mich durch unzählige Blogs gestöbert habe und dadurch noch mehr Ideen und Lust bekommen habe zu nähen. Ein verflixter Teufelskreis.

RUMS wollte ich aber trotzdem nicht verpassen und habe deshalb in meiner „Fotokiste“ gewühlt. Gesucht gefunden. Mein Badezimmertäschchen, was endlich ein wenig Ordnung in die ganzen Spangen, Cremes, Makeups usw. gebracht hat.

Zurzeit liegt es in einer Kiste in Deutschland und hier herrscht das heillose Durcheinander. (Ich habe Cremes hier in Zipperbeutel, weil sonst die Ameisen kommen, es fressen und zum Teil drin ertrinken. Sehr unschön, wenn in der Creme oder dem schönen Öl Ameisenkadaver schwimmen.)
Das Gute ist, jetzt wo ich das Täschchen fast 2 Jahre nicht gesehen habe, freue ich mich wieder drauf. (Obwohl ich keine Lust auf die Wohnungssuche habe…)

 

Nächste Woche gibt es hoffentlich wieder was neu-genähtes,
bis dahin kommt bei euch hoffentlich der Frühling!
(Hier ist es im Moment echt heiß – ich dachte, dass ich mich daran gewöhnt habe, aber Pustekuchen, ab jetzt wird es wieder immer wärmer. Aktuell 30°C Sonne)
Liebe Grüße,

eure Jessica

RUMS #2 Faschingskostüm

Moin!
Ich weiß, für viele war Karneval, aber für mich Norddeutsche ist und bleibt es Fasching. Letzte Woche hieß es auch für mich verkleiden. Ich habe mich für ein nicht so auffälliges, schnell zu nähendes Kostüm entschieden. Ein Drache.
Einfach Flügel an ein T-Shirt genäht und fertig. (Das nächste Mal würde ich sie größer nähen, so war es halt eher ein Babydrache.)
Die kleinen Highlights waren die Zacken, die ich mir an dem Zopf festgesteckt und die Tröte, die ich mit roten Stoff zu einer Drachenflamme modifiziert habe.

K800_DSC_0599

Schnell und einfach, aber trotzdem ziemlich cool!
Der kleine Nachteil, es war echt warm mit diesen langen Ärmeln. Da ihr alle in Europa frieren müsst, hab ich es als Luxusproblem beiseite gewischt.

Einen schönen RUMS Donnerstag wünsche ich euch!
Eure Jessica

Antigua

So, nachdem meine Festplatte sich wieder eingekriegt hat, wie versprochen die Fotos.

 

Antigua ist eine sehr schöne, kleine, restaurierte Kolonialstadt. Obwohl es sehr touristisch ist, gefällt es mir sehr gut. Nur muss man dort aufpassen was man sagt, denn wahrscheinlich ist jemand in der Nähe der deutsch sprechen kann.
Eine kleine Umstellung, den in El Salvador kennt man eigentlich alle Leute die Deutsch können und Touristen verirren sich eigentlich so gut wie gar keine hier her.

Okay, was fällt mir noch zu Antigua ein…
Um die Stadt herum gibt es ein paar noch aktive Vulkane, die auch von Zeit zu Zeit wirklich ausbrechen. Ich habe es einmal ganz verdächtig rauchen sehen, aber es war unser Abreisetag, von daher weiß ich nicht, ob er noch richtig ausbrach.

Erdbeben gibt es in Guatemala genauso wie in El Salvador. Wenn man es noch nicht erlebt hat, kann man es sich nicht vorstellen. Ich hatte mein erstes gleich in der ersten Woche im Laden der Telefongesellschaft. Ich saß auf einem Plastikstuhl und dachte erst, dass mein Kreislauf jetzt völlig verrücktspielt und ich gleich ohnmächtig werde. (Mein Freund dachte, dass er jetzt so fett geworden ist, dass der Plastikstuhl unter ihm zusammenkracht. 😉
Dann haben aber auch alle Schilder angefangen zu wackeln und wir waren verunsichert, wie man sich wohl in so einer Situation verhält, immerhin waren wir in einer Mall und der nächste Ausgang war sehr weit weg.
Naja, alle blieben da und so machten wir es ihnen gleich.
Danach hatte ich ein bisschen Probleme in geschlossenen Räumen. Vorher war immer klar, eine Wand ist fest und jetzt gab es nichts mehr was fest war.
Jetzt nach 1 ½ Jahren hat man sich daran gewöhnt. Und wenn es immer mal wieder ein kleines Erdbeben gibt, so sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass das nächste schlimm und zerstörerisch wird.

So genügend geschwafelt.

Ein schönes Wochenende

eure Jessica

RUMS #1 Kameratasche

Juhu, eigentlich schon für letzte Woche vorgenommen, so klappt es endlich diese Woche – mein 1. RUMS.

Zeigen möchte ich euch meine Kameratasche.

DSC_0523

Vor unsere Ecuador und Galapagos-Reise habe ich mir eine Spiegelreflexkamera gekauft und die brauchte natürlich eine passende Tasche.
Jetzt nach dem Urlaub finde ich sie immer noch klasse! Die kleinen Schwachstellen, die sich während der Reise gezeigt haben, sind auch schon wieder geflickt.

Ich habe den Außenstoff in Antigua, Guatemala gekauft – handgewebt und handbestickt.
Es war eigentlich ein traditionelles Oberteil, welches mit einem Wickelrock getragen wird. Meins habe ich gebraucht gekauft – es hatte unten ein paar kleine Löcher – und war deshalb nicht so teuer.
Ich liebe diesen schönen weichen Stoff und das Muster.

Für innen habe ich blauen, etwas robusten Stoff gekauft. Und dann begannen auch schon die Probleme – Nähzubehör in El Salvador zu bekommen ist nicht so einfach.
Ich wollte einen blauen Träger und blauen Klettverschluss haben, es gab aber nur schwarz oder weiß.
Dann hätte ich gerne diese Ösen (weiß leider den korrekten Namen nicht) zum Verstellen der Trägerlänge gehabt. Das gab es, war aber 2 Monate lang ausverkauft…
Außerdem hätte ich gerne einen wasserabweisenden Stoff vernäht, aber alles was es gab war sehr hässlich.
Nach einigem Suchen habe ich dafür Schaumstoff und Vlieseline bekommen.

Als Träger habe ich jetzt schwarz genommen und es mit dem Stoff ummantelt. Das gefällt mir jetzt sehr gut. Mit dem schwarzen Klettverschluss kann ich mich nicht so gut anfreunden, aber naja, ist ja nur innen.
Zum Schutz vor Wasser ist jetzt in der Tasche eine Plastiktüte. Nicht so schön, aber für die Bootsfahrten war es doch schon praktisch.

Besonders gut gefällt mir, neben dem Stoff, die Tasche für den Kameradeckel und die Seitentasche für das Wasser.
Die zwei Reisverschlusstaschen außen und die eine innen haben sich schon bezahlt gemacht.

Den Kameraschutz habe ich als Einsatz genäht. Erstmal erschien mir das einfacher und dann kann ich die Tasche auch mal so benutzen oder die Kamera in einer anderen Tasche mitnehmen.

So und hier noch ein paar Fotos und dann ab zu RUMS.

Ich freu mich!
Eure Jessica

P.S. Zurzeit verweigert die Festplatte mir den Zugriff auf die Antigua Fotos. Sobald sie sich um entscheidet gibt es Fotos von Frauen in der traditionellen Kleidung und von einem Innenhofmarkt mit vielen wunderschönen Sachen.

Kindermützen

Diese Mützen habe ich letztes Jahr für die Nichten meines Freundes gestrickt. Erst der Pilzkopf und dann, weil die andere natürlich auch eine Mütze haben wollte, die Hello Kitty Mütze.

Ich habe sie heute beim Foto durchschauen entdeckt und finde sie immer noch niedlich!

So, damit ist der erste richtige Eintrag geschafft und ich hoffe, dass es bald mehr werden.

Ich sende euch viel Sonne

Jessica

 

Willkommen

Willkommen auf meinem Blog. Hier werdet ihr alles finden was mir so einfällt. Im Moment ist es hauptsächlich genähtes, ab Sommer, wenn ich wieder in Deutschland bin, wird es dann endlich wieder auch gestricktes geben.
Zurzeit lebe ich in Mittelamerika und hier ist es einfach zu heiß zum Stricken, ich hasse es wenn man schwitzige Finger bekommt und die Bambusnadeln so komisch anfangen zu kleben.
Es könnte auch sein, das ich ein bisschen von meinen Reisen und interessanten Büchern berichte. Wie es gerade so kommt…

Ich bin begeistert Blogleserin, es werden immer mehr, und ich möchte hiermit meinen kleinen Blog zur großen Bloggerwelt hinzufügen.

Designtechnisch ist meine Seite im Aufbau. Ich überleg schon so lange hin und her, dass ich einfach nicht weiter komme. Deshalb jetzt erstmal schlicht, weil ich sonst Angst habe, nie anzufangen.

Seid willkommen, Anmerkungen, Anregungen und Fragen sind sehr erwünscht!

Viele Grüße aus der Sonne,

eure Jessica